Slider Image

Labor / Anlage

In der Prozessindustrie fallen in der Planung, im Labor und im Betrieb der Anlagen viele Daten an, die in KEEN mithilfe von KI-Methoden gezielt aufbereitet werden. In Verbindung mit der Datenwelt kann eine autonome Anlage effizienter und sicherer betrieben werden.

 

Slider Image

Virtuelle Welt

Mit der Modellierung und Simulation können viele Verfahrensdaten sicher gewonnen werden, die in KEEN mithilfe von KI-Technologien gezielt aufbereitet werden. Die Verbindung mit realen Prozessdaten ermöglicht als digitaler intelligenter Begleiter den effizienten und autonomen Anlagenbetrieb.

 

Innovationsplattform KEEN

KEEN verbindet 20 Industrie- und Wissenschaftseinrichtungen mit dem Ziel, die Technologien und Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) in der Prozessindustrie einzuführen und ihr technisches, wirtschaftliches und gesellschaftliches Potenzial zu evaluieren und zu realisieren. Das KEEN-Konsortium forscht an der Implementierung von KI-Methoden in der Prozessindustrie in drei Themenbereichen:

  1. Modellierung von Prozessen, Produkteigenschaften und Anlagen
  2. Engineering von Anlagen und Prozessen
  3. Optimierung des Betriebs und der Realisierung selbstoptimierender Anlagen.

Das KEEN-Projekt hat zum Ziel, die Effizienz aller Engineering- und Produktionsaktivitäten entlang des Produktlebenszyklus durch den Einsatz von Methoden der Künstlichen Intelligenz wesentlich zu steigern. Zur Erprobung der Methoden stehen reale Daten aus industriellen Prozessen zur Verfügung. Die neu entwickelten Methoden der Künstlichen Intelligenz werden in realen Arbeitsumfeldern und Produktionsanlagen pilotiert, um den wirtschaftlichen Nutzen und die Anwendbarkeit und Zuverlässigkeit der Methoden und Technologien nachzuweisen.

KEEN ist ein Forschungsprojekt, das eine weitere Post-Pilot Lücke nach sich zieht. Diese wird durch ein Netzwerk aus Inkubatorlaboren geschlossen, um einen nachhaltigen Transfer zu gewährleisten. Die adressierte Lücke reicht von einem Technologie-Reifegrad (technology readiness level) TRL4 in der Laborphase zu TRL 8 in der Pilotanwendungsphase.

Über den „Innovationswettbewerb Künstliche Intelligenz"

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) fördert mit dem „Innovationswettbewerb Künstliche Intelligenz" die Entwicklung KI-basierter Plattformkonzepte. In den 16 ausgewählten Technologieprojekten werden Branchen und Themenbereiche wie Gesundheit, Smart Living, Handel, Produktion, Landwirtschaft, Mobilität und Bau bis hin zu Quantencomputing addressiert.

Weitere Informationen zum „Innovationswettbewerb Künstliche Intelligenz" erhalten Sie unter www.KI-Innovationen.de

News

08.06.2022

Fünftes Gesamtprojekttreffen im DECHEMA-Haus

 

Das fünfte Gesamtprojekttreffen von KEEN, das am 20.05.2022 im DECHEMA Haus veranstaltet wurde, ist das erste vor-Ort Treffen des Konsortiums.

 

weiterlesen

 

08.06.2022

Doktorandenworkshop zum Thema Zeitmanagement mit Dr. Stefan Krämer

 

Am 21.04.2022 wurde ein weiterer Doktorandenworkshop veranstaltet. Eingeladen war Dr. Stefan Krämer von der Bayer AG, der einen Einblick zum Thema „Zeitmanagement aus der Perspektive eines Managers“ gewährte.

 

weiterlesen

BMWi_Fz_2017_Office_Farbe_de_web